Kopierstaub

Kopierstaub

In den letzten Jahren war die potentielle Gefährlichkeit von Laserdruckern und Kopieren häufig im Gespräch, da sie Feinstaub ausstoßen.HP LaserJet 1012

Dieser Feinstaub ist möglicherweise krebserregend und kann zu ernsthaften Atemwegsproblemen führen. Viele Menschen klagen bereits über Beschwerden, die durch die Belastung mit Laserdrucker- und Kopiererstaub ausgelöst werden (Quelle, 29.07.2008).
Ob eine signifikante Gefahr bereits von einem einzelnen Gerät in einem Büro ausgeht, wird noch bezweifelt. Eine größere Anzahl an Geräten, wie beispielsweise in Copyshops, erhöht jedoch die Feinstaubkonzentration auf ein möglicherweise gefährliches Niveau. Daher sollte hier eine Filterung der Atemluft erfolgen.

Die von Laserdruckern ausgestoßenen Feinstäube werden auf eine ähnliche Schädlichkeit wie die von Zigarettenrauch geschätzt. Der von Druckern und Kopierern ausgestoßene Staub enthält vor Allem ultrafeine Partikel, die tief in die Lunge eindringen können (Quelle, 29.07.2008).

An den Belüftungsöffnungen der Geräte angebrachte Filter sind möglicherweise nutzlos oder unzureichend, zum Einen, da sie entweder zu grobmaschig sind oder zu selten gewechselt werden, zum Anderen, weil gefährliche Feinstäube auch aus anderen Öffnungen ausströmen und sich trotzdem in der Raumluft verteilen können.
Wo sehr viel gedruckt und kopiert wird, wie zum Beispiel in einem Copyshop, ist daher eine Filterung der Atemluft durchaus empfehlenswert.